Unter einer externen Visualisierung wird in MonArch die Integration einer webbasierten Visualisierung, in diesem Fall eines webbasierten BIM-Viewers, bezeichnet. Ansichten werden hier über URLs eingebunden. Dazu wird der MonArch Web-3D-Server verwendet, welcher aus der Datei eines 3D-Modells (aktuell im Format IFC) eine Visualisierung generiert und verwaltet. Die zurückgegebene und im MonArch Browsermodell gespeicherte URL kann damit jederzeit auch aus einem einfachen Webbrowser aufgerufen werden – allerdings als reine Visualisierung und ohne die MonArch-spezifischen Verknüpfungs- und Navigationsmöglichkeiten.

In der externen Visualisierung im MonArch Client selbst ist eine Navigation durch das Gebäude dagegen möglich. Der Web-3D-Viewer enthält hier – analog zur 3D-Visualisierung – ebenfalls vier Modi zur Selektion, Navigation, Verknüpfung und zum Löschen von Verknüpfungen sowie verschiedene Kameras und Zoom- und Fokussierungsfunktionen.

Falls zusätzlich zu diesem Modul auch die BIM-Erweiterung verwendet wird, kann jede bereits auf den MonArch BIM-Server geladene IFC-Datei ausgewählt und in ein internes Browsermodell konvertiert werden. Damit werden die Elemente der daraus generierten Strukturhierarchie automatisch mit Bereichen innerhalb der Web-Visualisierung verknüpft. Andernfalls ist es möglich, eine IFC-Datei aus der externen Visualisierung heraus direkt auf den MonArch Web-3D-Server hochzuladen. Für einen vollständigen IFC-Import ist allerdings der BIM-Server der MonArch BIM-Erweiterung nötig.

Technologisch basiert der webbasierte BIM-Viewer des MonArch-Clients auf dem xeokit Web Programming Toolkit for AEC Graphics.

3D-Modell © KIT