3D-Modell © KDWT Bamberg

Am unteren Ende des MonArch-Clients befindet sich eine Menüleiste, auf welcher sechs weitere Funktionen zu finden sind:

  1. Über MonArch: Ein Informationsdialog mit Informationen über die aktuelle MonArch Version wird geöffnet.
  2. Dropdown: Das MonArch-Menü wird geöffnet.
  3. Alles Speichern: Alle gerade offenen und bearbeiteten Eigenschaftenfenster werden auf dem aktuellen Stand gespeichert. Dieser Button ist nur aktiv, wenn sich gerade Eigenschaftenfenster, die noch nicht gespeicherte Änderungen enthalten, im Client befinden.
  4. Hilfe: Das Inhaltsverzeichnis der Online-Hilfe wird im Browser geöffnet.
  5. Einstellungen öffnen: Das Einstellungsfenster wird geöffnet.
  6. Alles aktualisieren: Alle Ansichten werden aktualisiert. Dabei werden auch alle Selektionen in den Hierarchien zurückgesetzt.

2.14.1 Informationsdialog

Bei Klick auf das MonArch-Logo wird ein kleiner Informationsdialog geöffnet. Er beinhaltet neben einer kurzen Zusammenfassung des Systems die Versionsnummer der aktuellen Version (hier „10/22“, d.h. die Version wurde im Oktober 2022 veröffentlicht), den Namen des Servers, auf den gerade verbunden ist (hier „localhost“), die Art der Verbindung auf diesen Server (hier „Verschlüsselte HTTPS-Verbindung“) sowie einen Link, der auf die MonArch-Website verweist. Der Button darunter öffnet einen weiteren Dialog, der eine ausführliche Liste aller verwendeten Lizenzen darstellt.

2.14.2 MonArch-Menü

Das Dropdown-Menü ist nur vorhanden, falls die MonArch-BIM-Erweiterung benutzt wird, und öffnet sich bei Klick auf den Pfeil neben dem MonArch-Icon. Es beinhaltet folgende beiden Menüpunkte:

  1. IFC-Import: Nach der Eingabe der Serveradresse eines MonArch BIM-Servers und der Auswahl einer IFC-Datei wird diese auf den gegebenen Server geladen. Zusätzlich werden alle Informationen aus dem IFC-Modell extrahiert und in MonArch integriert. Dabei wird zum einen eine Strukturhierarchie erstellt, eine Visualisierung mittels eines 3D-Modells erstellt und beide miteinander über Geometrien verknüpft. Zusätzlich werden alle Strukturtypen importiert und gegebenenfalls mit den neu generierten Strukturelementen verknüpft. Das gleiche gilt für alle vorhandenen Klassifikationen, die als externe Themen im Client erstellt werden und ebenfalls mit Strukturelementen verknüpft werden.
  2. IFC-Upload: Nach der Eingabe der Serveradresse eines MonArch BIM-Servers und der Auswahl einer IFC-Datei wird diese auf den gegebenen Server geladen. Die Daten innerhalb des MonArch Clients selbst werden dabei nicht verändert.
  3. Einstellungen: Das Einstellungsfenster wird geöffnet.

2.14.3 Einstellungen

Die Einstellungen in den nächsten Grafiken entsprechen der standardmäßig aktivierten Konfiguration. Eine Änderung durch einen Anwender oder eine Anwenderin ist hierbei jederzeit möglich und wirkt sich nur auf das lokale MonArch-System aus. Andere Benutzer, die eine eigene MonArch-Installation über denselben Server betreiben, sind von diesen Änderungen folglich nicht betroffen, sondern können eigene Einstellungen für ihr eigenes lokales System konfigurieren.

Das Einstellungsfenster beinhaltet immer die folgenden vier Buttons:

  1. Restore Defaults: Alle Einstellungen auf der aktuell dargestellten Seite werden wieder auf ihre Standardwerte zurückgesetzt.
  2. Apply: Alle Änderungen auf der aktuellen Seite werden gespeichert.
  3. Apply and Close: Alle offenen Änderungen auf allen Seiten werden gespeichert und das Einstellungsfenster wird geschlossen.
  4. Cancel: Das Einstellungsfenster wird geschlossen ohne bereits erstellte Änderungen zu speichern.

2.14.3.1 Berichterstellung

An dieser Stelle können zwei Ordnerpfade hinterlegt werden, in welchen aus dem MonArch-Client heraus generierte Berichte abgelegt werden. Der erste wird bei der Erstellung von CSV-Dateien benutzt, der zweite Pfad für PDF-Exporte. Der dritte Pfad (Eingabeordner) kann verwendet werden, wenn eigene Templates zur Generierung der PDF-Dateien verwendet werden sollen.

Zusätzlich kann angehakt werden, ob ein eigenes PDF für jedes exportierte Element generiert werden soll oder ob alle Elemente eines Typs in einem PDF zusammengefasst werden sollen. Der letzte Haken bestimmt des Weiteren, ob Zuordnungen zu Themen und Strukturelementen als reine Kindsknoten (z.B. nur das zugeordnete Thema), oder als komplette hierarchische Pfade (vom Kindsknoten bis zu einem der obersten Knoten der Hierarchie) im Bericht angegeben werden sollen.

Für den CSV-Export kann weiterhin konfiguriert werden, ob neben den Bezeichnungen einzelner Elemente auch einzigartige UUIDs mit ausgegeben werden sollen, ob Mehrfachzuordnungen aufgelistet in eckigen Klammern oder ohne angegeben werden sollen und ob statt Bezeichnungen die Abkürzungen (falls vorhanden) für Themen verwendet werden sollen.

Falls ein Export ohne ein vorheriges Konfigurieren der Ausgabeordner durchgeführt wird, erscheint eine entsprechende Fehlermeldung:

2.14.3.2 Drag und Drop

Der Bereich Drag und Drop beinhaltet alle Konfigurationen, die mit einer solchen Operation zu tun haben. Dabei kann definiert werden, ob sich das Eigenschaftenfenster eines verschobenen Elements nach einem erfolgreichen Drop automatisch öffnet oder nicht. Zusätzlich kann eine Sicherheitsabfrage vor der Durchführung eines Drops aktiviert werden, in welcher der Anwender oder die Anwenderin vor dem eigentlichen Drop ein OK geben muss:

Für das Droppen eines externen Ordners in MonArch hinein kann in der letzten Einstellung konfiguriert werden, ob nur die darin enthaltenen Dateien selbst importiert werden oder ob für jeden gefundenen Ordner zusätzlich eine Kollektion erstellt werden soll.

2.14.3.3 Eigenschaftenfenster

Im nächsten Abschnitt unter dem Überbegriff Eigenschaftenfenster kann konfiguriert werden, ob bei der Erstellung eines neuen Elements dessen Eigenschaftenfenster automatisch geöffnet werden soll. Ebenso wird hier definiert, ob vor dem Speichern eines Eigenschaftenfensters eine Abfrage durchgeführt werden soll und ob das Öffnen der Eigenschaften eines neuen Elements alle bereits offenen Eigenschaftenfenster schließen soll oder nicht.

Zudem ist es möglich, das Eigenschaftenfenster als neuen Tab neben den Visualisierungen zu öffnen (was standardmäßig aktiviert ist), direkt in einem neuen Fenster außerhalb des Clients oder immer nur eines gleichzeitig. Letzteres schließt beim Öffnen eines neuen Eigenschaftenfensters alle zuvor geöffneten.

2.14.3.4 Farbthema

Im Bereich Farbthema kann das aktuelle farbliche Schema des Clients eingestellt werden.

Derzeit sind hier zwei Möglichkeiten vorhanden. Das dunkle Thema ist dabei als Standard eingestellt. Zusätzlich gibt es ein helles Thema.

3D-Modell © KDWT Bamberg

2.14.3.5 Löschaktion

Im Bereich der Löschaktionen kann eingestellt werden, ob eine Bestätigung vor dem endgültigen Löschen eines Elements abgefragt werden soll.

2.14.3.6 Serverübersicht

In dieser Liste befinden sich alle zum Login benutzten Server. Es können jederzeit neue hinzugefügt oder alte entfernt werden. Im Login-Dialog selbst werden alle vorhandenen Server anschließend als Dropdown-Menü angezeigt und können so für die Anmeldung ausgewählt werden.

2.14.3.7 Spracheinstellungen

Die Spracheinstellungen beinhalten zum jetzigen Zeitpunkt nur die Option Deutsch. In einem späteren Release kann das System hier für Mehrsprachigkeit konfiguriert werden.

2.14.3.8 2D-Visualisierung

In den Einstellungen zur 2D-Visualisierung kann konfiguriert werden, ob diese Ansicht im Client aktuell verwendet werden soll. Standardmäßig ist die 2D-Visualisierung deaktiviert und wird erst beim Setzen eines Hakens in der Mitte des Clients sichtbar. Zusätzlich wird hier entschieden, ob nur geschlossene Formen (Polygone, Kreise, Ellipsen, Rechtecke und explizit geschlossene Pfade) innerhalb der Grafik anklickbar und damit verknüpft werden können, oder stattdessen alle gefüllten Formen, d.h. alle geschlossenen Formen sowie zusätzlich alle offenen Pfade und Polylinien, die einen direkten (und nicht von einer übergeordneten Gruppe geerbten) Füllwert der Form fill=“#000000“ besitzen.

Ebenso können hier ihre Aktions-, Highlights- sowie Selektionsfarben definiert werden. Für welche Zwecke die drei Farben in der 2D-Visualisierung verwendet werden, ist im entsprechenden Kapitel ausführlich erläutert. Die Änderung eines Farbwertes ist hier über einen Klick auf das Farbfeld möglich, wodurch sich ein Farbauswahldialog öffnet.

2.14.3.9 3D-Visualisierung

In den Einstellungen zur 3D-Visualisierung kann analog dazu ebenfalls konfiguriert werden, ob diese Ansicht im Client aktuell verwendet werden soll. Standardmäßig ist die 3D-Visualisierung deaktiviert und wird erst beim Setzen eines Hakens in der Mitte des Clients sichtbar. Zusätzlich können ihre Aktions-, Highlights- sowie Selektionsfarben definiert werden. Für welche Zwecke die drei Farben in der 3D-Visualisierung verwendet werden, ist im entsprechenden Kapitel ausführlich erläutert.

2.14.3.10 Baumansicht

Die Baumansicht, wie sie z.B. in der Strukturhierarchie oder Themenhierarchie verwendet wird, beinhaltet derzeit zwei Konfigurationen. Das Aufklapplevel bestimmt dabei, wie weit alle Elemente eines Baums bei Auswahl des Menüpunktes „Objekte benutzerdefiniert aufklappen“ aus dem Seitenmenü der Baumansichten geöffnet werden. Ist der darunter liegende Haken gesetzt, wird bei jeder Auswahl eines Strukturelements in der Hierarchie überprüft, welche grafischen Modelle dort hinterlegt sind und im Falle einer eindeutigen Zuordnung wird die entsprechende Ansicht (falls derzeit sichtbar) automatisch in den Vordergrund gerückt.

2.14.3.11 Externe Visualisierung

Analog zu allen grafischen Ansichten kann auch im Fall der externen Visualisierung wieder definiert werden, ob diese Ansicht im Client sichtbar sein soll.

2.14.3.12 Galerieansicht

In den Konfigurationen der Galerieansicht kann eingestellt werden, wie viele Ergebnisse pro Seite angezeigt werden sollen. Die Werte unterscheiden dabei zwischen Dokumentansichten, also dem Ergebnisfenster für digitale Dokumente und analoge Dokumente, sowie allen anderen Ergebnisfenstern wie beispielsweise Notizen. Das liegt daran, dass die verschiedenen Ergebnisse in unterschiedlichen Größen pro Element angezeigt werden. Dokumente benötigen mehr Platz, da sie eine kleine Vorschau auf ihren Inhalt geben, weshalb der Standardwert, mit welchem auf den meisten HD-Bildschirmen keine Scrollbar benötigt wird, für diesen Fall niedriger ist.

Zusätzlich können digitale und analoge Dokumente zu einem einzigen Ergebnisfenster zusammengeführt werden, welches beide Arten von Dokumenten gleichzeitig anzeigt.

2.14.3.13 Kartenansicht

In den Einstellungen zur Kartenansicht können abermals die Aktions-, Highlights- sowie Selektionsfarbe definiert werden. Für welche Zwecke die drei Farben in dieser Ansicht verwendet werden, ist im entsprechenden Kapitel erläutert. Zusätzlich wird hier definiert, ob diese Ansicht sichtbar ist. Die Kartenansicht ist dabei als einzige der grafischen Ansichten standardmäßig aktiviert.